Welthandel und die wirtschaftliche Bedeutung von Kaffee

Mit Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Kaffeepflanze von den Kolonialmächten in alle Gebiete der Erde gebracht, die für den Kaffeeanbau geeignet waren und in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts breitete sich der Kaffee über die großen Gebiete Südamerikas aus. Damit wurde Kaffee zu einem Produkt von weltwirtschaftlichem Rang. Als Importware gewann er in den Konsumländern innenpolitische Bedeutung.

Volkswirtschaftlich interessant war Kaffee, weil er vielen Menschen in Handel und Verkauf Arbeit verschaffte, auch bei der Herstellung von Kaffeemühlen und Kaffeeröstern bis hin zum Kaffeeservice. Darüber hinaus wurden Steuern und Zölle für den Import und Export von Kaffee eingeführt.

Devisen

Weil Friedrich der Große, durch den gewaltigen Kaffeeimport einen zu übermäßigen Devisenabfluss befürchtete, erklärte er 1766 dessen Einfuhrhandel zum Staatsmonopol und ab 1780 durfte nur noch in den königlichen Röstereien geröstet werden. Sogenannte “Kaffeeriecher” kontrollierten in ganz Preußen anhand des verräterischen Kaffeeduftes die Einhaltung dieser Gesetze. In diesem Zusammenhang wurde die Idee der Kaffeeersatzgetränke geboren. 1769 gab es die erste Zichorienkaffeefabrik in Braunschweig.

Wachstum

Das Kaffeeangebot wurde innerhalb der letzten hundert Jahre immer vielfältiger. 1901 wurde von einem Japaner der erste lösliche Kaffee vorgestellt. Seit 1938 wurde er kommerziell vermarktet. 1905 erlangte der erste entkoffeinierte Kaffee weltweiten Erfolg. In der Zwischenzeit ist Kaffee zu einem der wichtigsten Welthandelsprodukte geworden.

Der überwältigende Anstieg der Nachfrage spiegelt sich in der Entwicklung des Weltkaffeeverbrauches in den letzten 260 Jahren:

1750 600.000 Sack à 60 kg
1850 4 Millionen Sack à 60 kg
1950 36 Millionen Sack à 60 kg
1995 94 Millionen Sack à 60 kg
2005 117,5 Millionen Sack à 60 kg
2010 133 Millionen Sack à 60 kg
2015 142 Millionen Sack à 60 kg (est.)

Weltweite Bedeutung

Es soll ja immer noch Menschen geben, die es “nicht die Bohne” interessiert, woher Kaffee kommt, welche Bedeutung Kaffee eigentlich hat und unter welchen Bedingungen er produziert wird. Dabei ist Kaffee, nach Erdöl, der Welt zweitgrößtes Handelsgut und wird weltweit in ca. 80 Ländern auf ca. 10,7 Millionen Hektar Land angebaut, von 15 -17 Milliarden Kaffeebäumen geerntet und in 142 (2015 est.) Millionen Sack abgefüllt. 50 Reedereien transportieren den Rohkaffee auf 1500 Schiffen, 25 Millionen Menschen leben weltweit von Produktion, Verarbeitung und Vertrieb des jährlichen Exports im Wert von bis 20 Milliarden US-Dollar.